Get Adobe Flash player

 

Digital Umbauten - Reparaturen

Liliput Dampflokomotiven Baureihe 93 Digital Loksound Umbau

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Bezeichnung VKP Status Info Bau größe

Digital Loksound Umbau der Liliput 131400, 131401, 131402, 131405, 131410 Dampflokomotive der Österreichischen Baureihe 93.
Das Dampflokmodell Baureihe 93, Betriebsnummer 93.1441 ÖBB der Firma Liliput (Produktion in China) mit der Artikelnummer 131402 wird auf eine Digitalsound -Funktion mittels eines ESU Loksounddecoder V4.0 umgerüstet.
Wir haben die Fabrikneue Lokomotive wie folgt umgebaut:
Um eine möglichst gute Loksound Wiedergabe zu erhalten haben wir uns entschlossen einen 20mm Durchmesser großen ESU Lautsprecher mit einer Leistung von 1-2 Watt im Führerhausdach mit einem speziellen Verfahren einzubauen. Um Platz zu sparen wird ein ESU Micro Sounddecoder Verwendung finden.
Nun die Umbauschritte im Einzelnen:
1.) Im umgedrehten Zustand der Lokomotive sind zwei im Bereich des Führerhauses zwei Schrauben zu sehen, (Foto) diese halten das gesamte Führerhaus und werden ausgedreht.
2.) Um den ESU 20mm Lautsprecher im Dach unterzubringen müssen die eingeklebten Fenster ausgebaut werden. Nun werden die Fenster vom jeweiligen Träger abgeschnitten und nun einzeln wieder eingeklebt. Der gewonnene Platz beträgt links und rechts im Führerhaus je einen Millimeter, dies reicht um den Lautsprecher einbauen zu können. Als Vorbereitung für den Lautsprecher Einbau werden zwei Kupferlackdrähte angelötet und ein 0,2mm starkes Doppelklebeband (ca. 8x8mm groß) an den Magneten geklebt. Nun kann der Lautsprecher provisorisch im Dach fixiert werden um nach der Verlegung der Kupferlackdrähte eingegossen zu werden. Nun wird auch das Lokpersonal (Lokführer und Heizer) eingeklebt. Eine Probemessung des Lautsprecher Innenwiederstandes von ~ 4 bis 5 Ohm überzeugt von der elektrischen Funktion des Lautsprechers vor dem eingießen. Dieser Vorgang bildet quasi ein eigenes Lautsprechergehäuse, welches gleichzeitig Luftdicht abschließt und eine Art Druckkammer bildet. Der entstehende Schall wird über das gesamte Führerhaus und die Lokomotive selbst abgestrahlt. Das eingießen erfolgt mittels Stabilit Zweikomponenten Harzkleber, welcher eine Topfzeit von ca. 5 Minuten (je nach der Menge des verwendeten Härters) hat. Auf keinen Fall darf der Kleber mit der Lautsprecherkalotte in Kontakt kommen, da nach dem Aushärtevorgang die Kalotte nicht mehr Schwingen kann und somit als defekt anzusehen ist. Mit dem Rest des Harzklebers können die Klebestellen des Lokpersonals von innen nochmals verfestigt werden. Somit ist diese Baugruppe fertig.
3.) Wie oben bereits erwähnt muss Platz gespart werden um den absolut freien Durchblick in dem Führerhaus zu gewähren, deshalb kommt in diesem Modell ein ESU Micro Sounddecoder zum Einsatz. Da dieser aber nicht mit einer 21 poligen MTC Schnittstelle zu erhalten ist, wird der im Modell befindliche Dummystecker umgebaut. Wie an den Fotos zu sehen wird ein Teil der Dummyplatine abgeschnitten und die entsprechenden Anschlusskabel des Micro Decoders direkt an die Lötpunkte des 21 poligen Steckers gelötet. Die Kesselimitation im Führerhaus wird ausgebaut und wie an den Fotos zu sehen etwa 1 mm abgeschliffen um nicht später mit der Lautsprecherkalotte in Berührung zu kommen. Im unteren Bereich des Kesselimitates hat Liliput eine Ausbruchstelle zur Platz Vergrößerung für den Decoder vorgesehen. Ist dieses Stück entfernt hat der Decoder genügend Platz. Nun kann der 21 pol. Stecker mit der Systemplatine verbunden werden. Um sicher zu stellen, dass der Decoder nicht mit den Antriebszahnrädern in Kontakt kommt, wird dieser mittels klarem UV härtendem Kleber fixiert.
4.) Nun wird der Kohleträger abgenommen (ist leicht von innen auszudrücken) um an der Rückseite eine kleine Hilfsplatine anzukleben. Diese wird verwendet um die Kupferlackdrähte der Lautsprecher miteinander zu verbinden. Da der Umbau jetzt elektrisch fertig ist wird das Führerhaus ohne es zu verschrauben aufgesetzt und das Modell wird mit einem dem Original entsprechendem Sound versehen.
5.) Funktioniert soweit alles entsprechend, kann das Modell fertig gestellt werden. Sie haben nun ein Modellunikat welches es nicht in Serienproduktion gibt. Überzeugen Sie sich von Razis Digitalsoundumbauten!

Weiterführende Informationen mit allen nötigen Details und entsprechendem Bildmaterial erhalten Sie durch den Download der rechts befindlichen PDF Datei! 


# Bitte anfragen! Info + Fotos H0