Get Adobe Flash player

 

Digital Umbauten - Reparaturen

ESU Digitalumbau der Fleischmann Schienenreinigungslokomotiven 4933 und 4938

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Bezeichnung VKP Info Spur
ESU Lokpilot V 4.0 DCC Digitalumbau einer Fleischmann Diesel BR 218 Schienenreinigungslok Art. Nr. 4933 bzw. 4938.
Werkstattauftrag:
Nachdem an der Lokomotive ein großes Service gemacht wurde, wird diese nun mit einem ESU Lokpilot V 4.0 DCC Decoder auf Digitalfunktion umgebaut. Hier handelt es sich um die BR 218 452-1 der DB Art. Nr. 4933. Nach dem Umbau verfügt die Lokomotive über eine schaltbare Stirnlicht Beleuchtung weiß/rot, entsprechend der Fahrtrichtung wechselnd, und über die Möglichkeit die motorisch betriebene Schienenreinigungseinheit mittels einer Funktionstaste (hier F1) ein und aus zu schalten. Wir haben wie folgt umgebaut: Wie oben bereits gesagt wurde die Lokomotive vor dem Umbau bereits einem großen Service unterzogen und ist somit in „Bestem“ technischen Zustand.
Der Umbau besteht im Wesentlichen aus der Änderung folgender Komponenten:
1.) Die beiden Lampenplatinen
2.) Das Motor – Lagerschild des Fleischmann Motors
3.) Die Systemplatine des Schleifmotors
4.) Die gesamte Verdrahtung der Lokomotive Nach ausdrehen der Zentralschraube in Mitte des Akkukastens am Lokboden kann das Gehäuse abgenommen werden. Nun wird die bestehende Verkabelung des Modelles zur Gänze entfernt.
Zuerst werden alle Kabel welche zu den Drehgestellen führen abgeschnitten. Nun werden die beiden Drehgestelle aus dem Rahmen genommen. An dem Antriebsdrehgestell wird die Drehgestellblende abgebaut um danach das Lagerschild samt den Kohlebürsten zu demontieren. Nun wird das Lagerschild von dem nicht mehr benötigten Rohrkondensator befreit. Mit entsprechenden Trennschnitten wird nun die Masseführende Kohlebürstenführung so geändert, dass kein Kontakt zur Rahmenmasse mehr besteht. Dieser Schritt ist sofort auf Wirksamkeit mittels Ohmmeter zu prüfen, da ein Massekurzschluss an den Motorleitungen (Kohlebürstenkappen) sofort zu einer Zerstörung des Decoders führt. Nun wird noch ein elektrisch isolierter kleiner Lötpunktbereich am Lagerschild geschaffen um hier die Drossel entsprechend anlöten zu können. Zuletzt müssen an der Antriebseinheit bzw. am Lagerschild die nötigen Verbindungsleitungen zu dem Decoder angelötet werden. Ist die Antriebseinheit soweit umgebaut wird diese nochmals auf ordentliche Funktion geprüft, danach wird diese für den späteren Zusammenbau der Lokomotive zur Seite gelegt.
Als nächste Arbeit wird das Laufdrehgestell mit dem oben liegenden Schleifmotor demontiert. Der Schleifmotor ist durch Entfernen der Stahlklammer abzunehmen. Nun kann die Motor – Systemplatine geändert werden. Hier wird die Masseführende Leiterbahn der Platine durchtrennt. Durch entsprechende Trennung der Leiterbahnen dieser Platine kann nun der auch der Schleifmotor Massefrei an den AUX 1 Ausgang des Decoders angeschlossen werden. (Siehe Foto!) Auch hier wird die Einheit nun mit den nötigen Kabeln versorgt um später mit dem Decoder verbunden zu werden. Wichtig ist hier auf eine Kabelverlegung zu achten, welche es unmöglich macht, dass die
Schleifmechanik mit diesen in Berührung kommt. Nach dem Einsetzen des Motors ist auch diese Einheit auf Funktion zu prüfen.
Nun werden die beiden Leiterplatten der Stirnlichtlampen geändert. Die Leiterplatte ist über eine Schraube mit dem Rahmen fixiert. Diese Schraube leitet auch das + Potenzial (blaues Kabel des Decoders) über die entsprechende Leiterbahn zu den Lampenkontakten. Diese Leiterbahn wird je Platine unterbrochen bzw. getrennt. Ebenfalls getrennt wird die Leiterbahnverbindung zwischen den beiden Lampen zu den Ventilzellen oder auch Scheibengleichrichtern. An einer der beiden Leiterplaten wird ein blaues Kabel über die Halteschraube mit Rahmenmasse verbunden. Die beiden Lampenkontakte werden direkt mit je einem gelben und einem weißen Kabel verlötet. Nach diesen Arbeiten sind auch die Änderungen der Lampenplatinen fertig.
Nun werden alle vorbereiteten und umgerüsteten Bauteile im Rahmen montiert. Die Verkabelung wird an verschiedenen Stellen, wie an den Fotos gut zu sehen, mit Schrumpfschlauch Stücken überzogen um eine mechanische Sicherheit gegen abrieb oder Quetschstellen zu erhalten.
Als letze Arbeit werden nun der Decoder und eine aus Eigenbau hergestellte 18 polige Hilfsplatine am Rahmengewicht angeklebt. Nach der Verbindung aller Kabel über die Lötpunkte der Hilfsplatine zu dem Decoder ist der Umbau als fertig zu betrachten.
Jetzt kann das Modell noch den Kundenwünschen entsprechend programmiert werden. Eine entsprechend durchgeführte Probefahrt unter der Digitaladresse „3“ im DCC Format überzeugt von dem nun einwandfrei digital fahr und steuerbaren Modell. Wie bereits gesagt kann mit der Funktionstaste „1“ die Schleifmechanik ein oder aus geschaltet werden. Verwendetes Material:
1 Stück ESU 54611 Lokpilot V 4.0 DCC Decoder
1 Stück Hilfsplatine 18 polig Eigenbau o.S.

Gerne machen wir auch für Sie einen derartigen Digitalumbau!



# H0