Get Adobe Flash player

 

Digital Umbauten - Reparaturen

Minitrix Dampflokomotiven Reihe S 3/5 bzw. Reihe 17

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Bezeichnung VKP Status Info Bau größe

ESU Digitalumbau der Minitrix, Trix, 11406, 11451, 12222, 12600, 12601 Dampflokomotive BR S 3/5 der K.Bay.St.B. bzw. der BR 17 DRG und DB, auf DCC ESU Lokpilot Nano Standard digital.
Werkstattauftrag: Digitalumbau der N-Spur Dampflokomotive S 3/5 Artikelnummer 12600, von analog auf DCC digital mittels eines ESU Lokpilot Decoder Nano Standard.

Wir haben wie folgt umgebaut:
Um den Tender von der Lokomotive zu trennen wird das Tendergehäuse etwas an den Seitenwenden gespreizt und nach oben abgenommen. Nun werden die beiden Radstromkabel abgelötet. In dem nun freien Tender wird die Systemplatine wie auch der Motor ausgebaut. Die Drossel und der Kondensator wird abgelötet. Da wir die Systemplatine so umbauen, dass ein ESU Nano Decoder samt entsprechender 6 poliger Schnittstelle eingebaut werden kann , muss die Platine entsprechend den Decoder Abmessungen ausgefeilt werden. Danach erfolgen an der Systemplatine noch entsprechende Leiterbahn Änderungen bzw. Trennungen, sodass eine optimale Verdrahtung möglich ist. Der zuvor ausgelötete Funkenlöschkondensator wird nun wieder direkt an den Motorkontakten angelötet. Um entsprechend Platz zu sparen wurde der 6 polige Stecker geändert. Alle Pins wurden abgetrennt und der Kunststoff des Steckers wurde mittels Minitool so angeschliffen, dass gerade noch an allen Pins Kabel anzulöten sind. (Siehe Fotos!) Die Decoder Aufnahme, also der 6 polige Stecker, wurde nun mittels 2 Komponenten Kleber an der Systemplatine angeklebt. Da der gemeinsame Lampenrückleiter der Lokomotive nicht gleich ist, (Tender bezieht die Masse von der rechten und die Loklaterne von der linken Radstromabnahme wurde die Tenderlampe gegen eine Drahtlampe getauscht. Diese Lampe erhält nun auch den rückleitenden Strom von der linken Radseite.
Um auch vom Tender Radstrom (Masse) abgreifen zu können wird ein Bronze-Federblech Kontakt an die Systemplatine so angelötet, dass nach der Montage der Systemplatine ein guter Massekontakt besteht. Da dieses Modell bereits längere Zeit mittels Gleichstrom betrieben wurde wird zuerst ein Motorservice bestehend aus der Reinigung des Kollektors und ausdampfen der Kohlebürsten (angesammeltes Schmieröl) durchgeführt. Weiters wird der Motor auf seine Stromwerte geprüft und dessen Lagerstellen entsprechend geölt. Um die vorderen Stirnlampen ebenfalls digital schalten zu können muss der Kessel der Lokomotive demontiert werden. Eine Schraube welche sich unter dem kleineren Sanddom (Siehe Foto) befindet, hält den Kesselteil am Fahrwerk. Nun wird das Werkmäßig verlegte Kabel zu der Lampe für die Stirnbeleuchtung am Fahrwerk entfernt und ein neues Kabel Richtung Tender am Fahrwerk verlegt. Nun kann die Lokomotive nach der Reinigung aller Radstromkontakte auch schon wieder zusammen gebaut werden. Zuletzt werden die drei Kabel welche von der Lokomotive zu dem Tender führen entsprechend angelötet und der Decoder mit der Systemplatine verbunden. Als letzte Arbeit wird das Modell entsprechend programmiert und anschließend Probe gefahren. Bei den Probefahrten konnte manchmal ein „Sperren“ der vorderen Hauptlaufräder bemerkt werden. Eine Feinjustierung der Kuppelstangen brachte danach einen entsprechend guten Lauf. Leider kann dieser Fehler nicht 100% beseitigt werden, da es ja keinen mechanischen Antrieb der Loklaufräder bei diesem Modell gibt. Die Haftreifen, welche an einem dem Führerstand am nächsten liegenden Radsatz montiert sind, sorgen allerdings für entsprechenden Reibungswiederstand. Benötigtes Material: 1 Stück ESU Decoder 53665 Lokpilot Nano Standard V 1.0 1 Stück Roco 40321 Drahtlampe 1 ESU 519421 Decoderlitze Diverses Kleinmaterial

Gerne führen wir für Sie einen entsprechenden Umbau durch!
Einen bebilderten Umbaubericht erhalten Sie durch einen download der rechts stehenden PDF Datei!


# Bitte anfragen! Info N