Get Adobe Flash player

 

Hersteller Bahn

Liliput China Dampflokomotiven H0

Schnelles auffinden Ihrer gewünschten Artikelnummer erreichen Sie durch die Nutzung der unten links befindlichen Suchlupe oder Search-Funktion! Tragen Sie einfach die Artikelnummer ein.

Bild Hersteller bzw. Artikel Nummer und Beschreibung VKP € Status Bahn-Verwaltung Epoche

 Liliput 131200 Dampflokomotive der Baureihe 84, Betriebsnummer 84.001 der DRG.

Technische Modellbeschreibung: Es handelt sich bei diesem Modell um eine Funkelnagelneue Lokomotive in der Originalverpackung. Im Lieferumfang enthalten ist eine umfangreiche Betriebsanleitung sowie Zurüstteile und echte Kohle zur Beladung des Kohlenkastens, welcher bei dieser Modellausführung keinen Aufsatz hat. Das komplette Fahrwerk ist aus Zinkdruckguss gefertigt. Das Gestänge bzw. die Steuerung sind ebenfalls aus Metall. Das Modellgewicht beträgt 380 Gramm. Der Kessel samt Fühererhaus und der Kohlekasten wurde in Kunststoff gefertigt. Fein angesetzte Kesselleitungen sind in Mischbauweise. Der Motor hat einen schräg genuteten Kollektor, an einem Wellenende befindet sich die Schwungamsse welche am Motor gewuchtet wurde. Über ein Schnecken-Stirnrad-Getriebe werden alle Kuppelachsen über die Kuppelstangen angetrieben. Das 2-Lichtspitzensignal wechselt mit der Fahrtrichtung. Eine bereits eingebaute 8 polige Schnittstelle nach NEM 652 erleichtert den Umbau auf digital. Vorbereitung für den Einbau eines Seuthe 10/11 Rauchgenerators ist ebenfalls vorhanden. An jeder Lokseite eine KK-Kulisse mit Normaufnahmeschacht nach NEM 362 ermöglichen den Einbau jedwelcher Kupplungsköpfe. (2 Stück Hakenkupplungen werden mitgeliefert) Die Länge über Puffer beträgt 179 mm. Am Probegleis fährt die Lokomotive ausgesprochen seidig und absolut leise, sollte aber nicht unter einem Gleisradius von 360 mm gefahren werden! Zum Vorbild: Den rasch zuhnemenden Verkehr nach Altenberg im Osterzgebirge entlang der Müglitz konnte die vorhandene Schmalspurbahn nicht mehr aufnehmen. Deshalb entschloss sich die DRG zu einem Umbau der Müglitztalbahn auf Normalspur mit teilweiser Begradigung der Trasse. Damit verbunden war die Neubeschaffung einer geeigneten Lokomotive. Diese sollte einerseits eine gute Kurvengängigkeit bei hoher Zugkraft aufweisen, aber gleichzeitig den Hauptstreckenabschnitt Dreseden-Heidenau bis zum Abzweig zur Müglitztalbahn mit mindestens 70 km/h befahren können. 1934 beauftragte die DRG zwei verschiedene Lok-Hersteller je zwei Vorsereienloks mit unterschiedlichen Laufwerken zu bauen. Die 84.001 und 84.002 wurde von der Berliner Maschinenfabrik gebaut, die 84.003 und die 84.004 von Orenstein und Koppel. Das Laufwerk der 84.001 und der 84.002 bewährte sich bei den Versuchsfahrten, so dass die Loks 84.005 bis 012 ebenfalls von der BMAG auf der Basis Ihrer Vorserienloks hergestellt wurden. Ende der 50er Jahre waren bereits alle Lokomotiven ausgemustert.

# II

Liliput 106201 Dampflokomotive der Baureihe 62, Betriebsnummer 62.002 der DB.

Technische Modellbeschreibung: Es handelt sich bei diesem Modell um eine Funkelnagelneue Lokomotive in der Originalverpackung. Im Lieferumfang enthalten ist eine umfangreiche Betriebsanleitung sowie Zurüstteile, echte Kohle zur Beladung des Kohlenkastens und geätzte Neusilber Nummernschilder zur Beschriftung (62.002). Die Lokomotive ist weitgehend aus Metall (Zinkdruckguss) gefertigt, auch das Gestänge bzw. die Steuerung! Daher auch das Gewicht von 477 Gramm. Der Motor hat einen schräg genuteten Kollektor, an einem Wellenende befindet sich die Schwungamsse welche am Motor gewuchtet wurde. Über ein Schnecken-Stirnrad-Getriebe werden alle drei Kuppelachsen angetrieben. Die Rauchkammertüre ist zu öffnen. Das 2-Lichtspitzensignal wechselt mit der Fahrtrichtung. Vier Lampen an der Umlaufunterseite beleuchten das Triebwerk, nach Umstellung eines entsprechenden Schalters. Die Triebwerksbeleuchtung und die Loklaternen können nach Einbau eines entsprechenden Digitaldeoder einzeln geschaltet werden. Eine bereits eingebaute 8 polige Schnittstelle nach NEM 652 erleichtert den Umbau auf digital. Lesen Sie hierzu in unserer rechts stehenden Info Datei mehr dazu. Federpuffer vorne und eine Vorbereitung für den Einbau eines Seuthe 10/11 Rauchgenerators ist ebenfalls vorhanden. Ein Kullissen geführtes Vorlaufdrehgestell mit Normaufnahmeschacht nach NEM 362 und eine KK-Kulisse am hinteren Ende der Lok, ermöglichen den Einbau jedwelcher Kupplungsköpfe. (2 Stück Hakenkupplungen werden mitgeliefert) Die Länge über Puffer beträgt 197 mm. Am Probegleis fährt die Lokomotive ausgesprochen seidig und absolut leise, ein wunderschönes Modell, mit einem, für das Fertigungsjahr 1997, hervorragendem technischen Perfektionsgrad!

# Zusatz Info III

Liliput 131352 Dampflokomotive der Baureihe 92 Betriebsnummer 92 202 DRG.

Technische Modellbeschreibung: Fahrgestell, Gestänge und Räder aus Metalldruckguss. Das Modell verfügt über einen sehr leise laufenden kleinen 5 poligen schräggenuteten Antriebsmotor mit Schwungmasse an einem Wellenende. Der Antrieb erfolgt über alle Räder mittels Radsatz mit Zahnrad und die Kuppelstangen. 21 polige MTC Schnittstelle für den Einbau eines Decoders vorhanden. Zweilicht-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd. KK-Kulissen mit Normschachtaufnahme nach NEM 362. Die Länge über Puffer beträgt 123 mm. Echte Steinkohle zum bestreuen des Kohlekasten und einige Zurüstteile gehören zum Lieferumfang. Zum Vorbild: Die Badische Staatsbahn beschaffte von 1907 bis 1921 in sieben Bauserien insgesammt 98 D-gekuppelte Lokomotiven der Gattung Xb für den Rangier- und Güterzugdienst. Das Erscheinungsbild der Maschine war charakteristisch dut den T- förmigen, teils in den rahmen eintauchenden Wasserkasten und das Verbindungsrohr zwischenden Domen. Die Xb bildeten den Schlusspunkt der Entwicklung badischer rangierlokomotiven. Sie bewährten sich so gut, dass die Deutsche Reichsbahn noch 90 Exemplare als Baureihe 92 in Ihren bestand übernahm. Einsatzgebiet war zunächst die Reichsbahndirektion Karlsruhe, spätere Beheimatungen erfolgten in Offenburg, Freiburg und Haltingen. Die Deutsche Bundesbahn übernahm noch knapp 80 Lokomotiven in íhren Bestand und setzte sie in den Bw Basel (badischer Bahnhof), Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Offenburg und Villingen ein. die Lokomotive 92 310 stand bis 1955 im Bw Aschersleben im Einsatz!

#
II

Liliput 103020 Dampfspeicherlokomotive C Bauart Meiningen der GKW Loknummer 4. (Großkraftwerk Mannheim)

Technische Modellbeschreibung: Fahrgestell, Gestänge und Räder aus Metalldruckguss. Das Modell verfügt über einen sehr leise laufenden kleinen 5 poligen schräggenuteten Antriebsmotor mit Schwungmasse an einem Wellenende. Gekapseltes Getriebe, vorbildgetreue Geschwindigkeit. Der Antrieb erfolgt über alle Räder mittels Radsatz mit Zahnrad und die Kuppelstangen. Ein Digitalumbau kann ohne Schraubarbeiten jedoch mittels Lötkolben erfolgen. Die bestehende Systemplatine hat vorbereitete Lötpunkte und ist durch das Öffnen der Rauchkammertüre zu erreichen. Federpuffer und KK-Kulissen mit Normschachtaufnahme nach NEM 362 sind vorhanden. Das Modell hat keine Stirnlichtbeleuchtung! Mit einigen beigelegten Zurüstteilen kann das Modell noch verfeinert werden. Länge über Puffer 114 mm. Zum Vorbild: Überall dort wo Dampf in entsprechender Menge erzeugt wird und man ein wirtschaftlich und einfach zu bedienendes Zugfördermittel benötigt ist eine Dampfspeicherlokomotive die praktikabelste Lösung. Nicht zu vergessen die Möglichkeit sie an explosoins- und feuergefährlichen Stellen einsetzen zu können. Als Anfang der 80er Jahre in der DDR eine immer größere Verteuerung von Erdölprodukten eintrat, woltte man in Industriebetrieben, wo es technisch möglich war, Dieselrangierlokomotiven durch Dampfspeicherlokomotiven ersetzen. Von 1984 bis 1988 wurden 202 Maschinen als identischer Nachbau des babelsberger Typ C durch das Ausbesserungswerk Meiningen gefertigt. Die ertse Lok wurde am 20.02.10984 im VEB Schwermaschinenbau Lauchhammer in Betrieb genommen. Die beiden letzteten Lokomotiven wurden im Auguat 1988 in die CSSR exportiert.

€ 159.90 Lagernd Privatbahn IV-V

Liliput 105205 Dampflokomotive der Baureihe 52 Nr. 52.2813 der ÖBB mit Giesl Ejektor.

Fahrwerk, Steuerung und Tender aus Metall gefertigt. Antrieb auf zwei Radsätze im Tender welche mit Haftreifen bestückt sind. Federpuffer, Stirnlicht beleuchtet, analog mit wechselnder Fahrtrichtung beleuchtet, mit eingebautem Digitaldecoder (nicht im Lieferumfang) digital schaltbar. Schnittstelle 8 polig.

# III

Liliput 131401Tenderlokomotive der Baureihe 93 Nr. 93.1359 der ÖBB.

Modell: Gehäuse, Fahrwerk, Gestänge und Räder aus Metall gefertigt, daher hohes Eigengewicht und enorme Zugkraft. 5-poliger, schräggenuteter Motor mit Schwungmasse. Letzte Kuppelachse besitzt Räder mit Haftreifen, leichte Tauschmöglichkeit auf Achse ohne Haftreifen. Feinste detaillierte und dennoch robuste Griffstangen ausMetall. Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder. Kupplungsaufnahme mittels Kupplungsschacht nach NEM 362. Fahrtrichtungsabhängiges Zweilicht-LED-Spitzensignal. Feinst ausgeführte Räder in der für die Reihe 93 typischen Charakteristik.

€ 238.90 Lagernd III

Liliput 131402 Tenderlokomotive Baureihe 93 Nr. 93.1441 der ÖBB mit Giesl Ejektor.

Modell: Gehäuse, Fahrwerk, Gestänge und Räder aus Metall gefertigt, daher hohes Eigengewicht und enorme Zugkraft. 5-poliger, schräggenuteter Motor mit Schwungmasse. Letzte Kuppelachse besitzt Räder mit Haftreifen, leichte Tauschmöglichkeit auf Achse ohne Haftreifen. Feinste detaillierte und dennoch robuste Griffstangen ausMetall. Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder. Kupplungsaufnahme mittels Kupplungsschacht nach NEM 362. Fahrtrichtungsabhängiges Zweilicht-LED-Spitzensignal. Feinst ausgeführte Räder in der für die Reihe 93 typischen Charakteristik.

€ 262.00 Lagernd III

Liliput 131405 Tenderlokomotive der Baureihe 93 Nr. 93.1421 Brenner + Brenner der ÖBB.

Modell: Gehäuse, Fahrwerk, Gestänge und Räder aus Metall gefertigt, daher hohes Eigengewicht und enorme Zugkraft. 5-poliger, schräggenuteter Motor mit Schwungmasse. Letzte Kuppelachse besitzt Räder mit Haftreifen, leichte Tauschmöglichkeit auf Achse ohne Haftreifen. Feinste detaillierte und dennoch robuste Griffstangen ausMetall. Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder. Kupplungsaufnahme mittels Kupplungsschacht nach NEM 362. Fahrtrichtungsabhängiges Dreilicht-LED-Spitzensignal. Feinst ausgeführte Räder in der für die Reihe 93 typischen Charakteristik.

€ 262.00 Lagernd ÖBB Betrieb durch Brenner + Brenner V

Liliput 131960 Schlepptenderlok Reihe 674 der "K.k. privielegierten Südbahn Gesellschaft.

Gehäuse, Fahrgestell und Räder aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Antrieb in der Lokomotive, Haftreifen, Kurzkupplungskinematik auch zwischen Lok und Tender, digitale Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder, vorbereitet für Lautsprechereinbau, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Zweilicht-LED-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd, empf. Mindestradius 360 mm, LüP 166 mm. Das Modell wurde in unserer Werkstätte überarbeitet. Siehe PDF Datei rechts!

€ 379.90 Reserviert K.k. privilegierten Südbahn Gesellschaft I

Liliput 131961 Schlepptenderlokomotive Reihe 29 Lok Nr. 153.7114 der BBÖ.

Gehäuse, Fahrgestell und Räder aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Antrieb in der Lokomotive, Haftreifen, Kurzkupplungskinematik auch zwischen Lok und Tender, digitale Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder, vorbereitet für Lautsprechereinbau, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Zweilicht-LED-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd, empf. Mindestradius 360 mm, LüP 166 mm.

# Zusatz Info III

Liliput 131969 Schlepptenderlokomotive Reihe 29 Lok Nr. 671 der GKB.

Gehäuse, Fahrgestell und Räder aus Metalldruckguss, Motor mit Schwungmasse, Antrieb in der Lokomotive, Haftreifen, Kurzkupplungskinematik auch zwischen Lok und Tender, digitale Schnittstelle für steckbaren 21-poligen Decoder, vorbereitet für Lautsprechereinbau, Kupplungsaufnahme nach NEM 362, Zweilicht-LED-Spitzensignal mit der Fahrtrichtung wechselnd, empf. Mindestradius 360 mm, LüP 166 mm.

# GKB Graz Köflacher Bahn VI