Get Adobe Flash player

 

Digital Umbauten - Reparaturen

Elektrolokomotive BR 193 der MRCE

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Bezeichnung VKP Status Info Spur

Hobbytrain 2977 reparatur bzw. zusammenbau der Vectron Lokomotive BR 193 der MRCE X4 E 675 Connecting Europ.

Die zu Verfügung gestellte Lokomotive wurde aus Teilen einer Hobbytrain Taurus Lok und aus Teilen der oben genannten Vectron Lok übergeben. Der Kunde wünscht eine funktionierende, analoge MRCE Vectron Lokomotive.

Bei einer Probefahrt wurde ein Fehler am Getriebe des Drehgestell 2 festgestellt.

Wir haben die Lokomotive zur Gänze zerlegt und konnten folgenden Fehler finden: An Drehgestell 2 fehlt die Bronze-Lagerkugel in dem Kunststofflager. Natürlich stimmt danach der Schneckeneingriff in das Antriebszahnrad nicht mehr. Da der Kunde aber eine Baugleiche Bronze-Lagerkugel von der besagten Taurus Lokomotive mit übergeben hatte, konnte diese eingebaut werden. Um die Lokomotive später wieder ordentlich zusammenbauen zu können, werden auch die beiden Drehgestelle wie folgt zerlegt: Die beiden Drehgestellblenden werden von dem Drehgestellgetriebe abgenommen. Die Radsätze samt den Radsatzkontaktblechen sind ebenfalls zu entnehmen. Nun kann der Drehgestellsattel durch drehen um 90° nach oben abgezogen werden.

Jetzt kann die Lokomotive wie folgt zusammengebaut werden:

1.) Den Motor richtig in einer Fahrwerksrahmenhälfte samt den beiden Antriebswellen, den Kunststofflagern und den Drehgestellsätteln einlegen.

2.) Beide Radkontaktfedern des Rahmens einlegen.

3.) Einlegen der Systemplatine in die entsprechende Aufnahme.

4.) Einlegen der verbliebenen Radkontaktfedern in die zweite Hälfte des Fahrwerkrahmens und verschrauben der beiden Hälften.

Nun erfolgt eine Funktionsprüfung des Motors in dem Fahrwerk durch Anlegen von Gleichspannung an die beiden Fahrwerksrahmen. Läuft der Motor samt den Schneckenwellen ordentlich, kann die Lokomotive weiter zusammen gebaut werden. Als nächste Arbeit werden die beiden Drehgestellgetriebekästen zuerst um 90° verdreht zum Fahrwerk in die Drehgestellsättel eingesteckt und danach parallel zum Fahrwerk ausgerichtet. Nun müssen die beiden Radsätze richtig je Drehgestell eingebaut werden. (Achtung auf den Versatz der Haftreifenbestückten Achsen!) Zuletzt werden die Radkontaktbleche samt den Drehgestellblenden mit dem Drehgestellkasten verclipst. Zuletzt werden die beiden Beleuchtungsplatinen an die Systemplatine gesteckt und das Modell einer Probefahrt unterzogen. Nachdem die Lokomotive nun wieder tadellos funktioniert kann auch das Gehäuse wieder aufgesetzt werden.

# # # N
  # # # N