Digital Umbauten - Reparaturen

Roco Dampflokomotiven BR 18.201 umgebaut auf ESU Loksound 5 digital.

Für Vergrößerung Bilder anklicken!BezeichnungVKPInfoSpur
Umbau der Roco DC 63201, 63202, 63194, 72246 und die AC Versionen 69201, 69202, 69194 und 78247 Dampflokomotiven BR 18.201 auf ESU Loksound 5 Digitalsound. Beschrieben wird hier der Umbau der Roco Art. Nr. 63201/69201. Werkstattauftrag: Der Kunde wünscht einen Umbau seiner eben von uns umgebauten Roco Dampflokomotive BR 18.201 der DR von dem Zweileiter Schienensystem auf das Märklin Dreileiter Schienensystem auf ESU Loksound 5 digital. Weiters wird Lokpersonal und ein Rauchgenerator eingebaut. Wir haben wie folgt umgebaut: Um an der Lokomotive die nötigen Arbeiten durchführen zu können werden folgende Arbeitsschritte gemacht:
1.) Abziehen des Vielfach-Steckers zwischen Lok und Tender.
2.) Entkuppeln des Tenders mit der Lok, samt Ausbau der Kardanwelle.
3.) Abziehen der Kardanschale aus dem Führerhausbereich.
4.) Demontage des Schleifers
5.) Ausdrehen einer Zentralschraube welche mittig der Lokomotive unter dem Bremsgestänge sitzt.
6.) Abnehmen des Lokkessels samt Führerhaus.
7.) Abnehmen des Ölkastens am Tendergehäuse.
8.) Ausziehen der Kardanwelle aus der Motorkardanschale.
9.) Ausbau des Motors durch entfernen der Halteschelle.
10.) Ausbau der Systemplatine im Tender.
Nun zu den Umbaumaßnahmen der Lokomotive: Da die Lokomotive mit einem rechteckigen ESU Lautsprecher samt entsprechendem Resonanzkörper ausgestattet wird muss um das Gesamtbild der Lokomotive nicht zu verunglimpfen der Lautsprecher samt Resonanzkörper unsichtbar eingebaut werden. Der zu Verfügung stehende Platz hinter dem Führerhaus im Kessel bedingt eine Änderung des Kesselgewichtes in diesem Bereich. Zunächst wird der Umlaufrahmen abgenommen und danach der Sanddom Deckel am Kessel. Darunter befindet sich eine Schraube welche das Kesselgewicht mit dem Kessel verbindet. Nachdem Ausdrehen dieser Schraube ist das Kesselgewicht für die weitere Verarbeitung verfügbar. Nachdem Ausmessen der Platzverhältnisse ist es nötig ein 23,0 mm langes Stück des Kesselgewichtes, nahe dem Führerhaus, abzuschneiden. Der somit gewonnene Platz reicht für den Einbau des Lautsprechers samt dem Resonanzkörper. ( Maße des Resonanzkörpers samt Lautsprecher 16,0 x 11,00 x 13,5 mm.) Nach dem an Lautsprecher entsprechende Decoderlitzen angelötet wurden wird dieser mit Sekundenkleber entsprechend im Kessel eingeklebt. Nun wird der Kessel samt Umlauf wieder zusammengebaut. Da der Kunde auch einen Rauchgenerator (Seuthe 9) für diese Lok bestellt hat ist jetzt der beste Zeitpunkt für die mechanische Probe des Generators. Bei vielen Lokomotiven ist zwar eine entsprechende Aufnahmebohrung vorgesehen, aber nicht immer passen die Generatoren in die vorgesehenen Aufnahmen. So ist auch hier ein Problem bei dem Aufsetzen des Rauchschlotes, hier muss nachgearbeitet werden. Nach dem ordentlichen Einbau des Rauchgenerators in den Kessel samt dem Rauchschlot wird noch die Brücke für die Decoderanschaltung (AUX 1 oder 2) an der Lok – Systemplatine richtig gesteckt. Nun sollte man die Funktion entsprechend prüfen. Ist hier alles soweit in Ordnung, werden zwei kleine Hilfsplatinen an der Lok - Systemplatine angeklebt, um die Kabel der Lautsprecher mit weiterführenden schwarzen Decoderlitzen zum Tender (Sounddecoder) zu verbinden.
Weiterführende Informationen mit allen nötigen Details und entsprechendem Bildmaterial erhalten Sie durch den Download der rechts befindlichen PDF Datei! Gerne machen wir auch für Sie einen derartigen Digitalumbau!



Bitte anfragenH0
#H0