Hersteller Bahn

Jägerndorfer Elektrolokomotiven Maßstab 1:87 H0

Für Vergrößerung Bilder anklicken!Hersteller bzw. Artikel Nummer und BeschreibungVKPStatusBahn-Verwaltung
Jägerndorfer JC 26530 !!!!!!!!! AKTION !!!!!!!!! Elektrolokomotive der BR 1064, Betriebsnummer 1064 006-8 der ÖBB.
Modellbeschreibung:
Ausführung in verkehrsroter Farbgebung mit Pflatsch an der Front, am Heck und den Seitenwänden des Führerhauses. 5 poliger (schräg genuteter Kollektor) Motor mit 2 großen Schwungmaßen. Der Antrieb erfolgt über 6 Radsätze, wobei jeweils ein Rad eines Radsatzes mit einem Haftreifen versehen ist. Die für Strecken -Verschublokomotiven so wichtige Stromabnahme erfolgt über alle Räder. Der Einholm Stromabnehmer der ist filigran nachgebildet. Eine Stromabnahme durch den Pantographen ist nicht vorgesehen. 3 weiße Scheinwerfer an der Front und am Heck. Beleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Beleuchtung mittels SMD Led´s. Vorbereitet für den Einbau eines Fahr bzw. Sounddecoder über eine PluX22 NEM Schnittstelle. Im Digitalbetrieb stehen weitere schaltbare Funktionen wie ein Rangierlicht, (alle weißen Stirnlampen vorne und hinten leuchten) Fernlicht (Fahrtrichtungsabhängig) wie auch eine Führerhausbeleuchtung zu Verfügung. Weiters verfügt das Modell über eine weitgehende Vorbereitung für de Einbau eines Sounddecoders. Kulissengeführte Kupplungsschächte nach NEM zur Aufnahme verschiedener Kupplungen. Im Zurüstteilesatz befinden sich Automatikkupplungs - Imitationen zum Anbauen. Länge über Puffer: 218,0 mm. Modellgewicht bei Werksauslieferung: 303 Gramm!
Gerne rüstete Razis-Modellbahnservice Ihre Lokomotive entsprechend Ihren Wünschen auf Digitalbetrieb (ESU) um!
Zum Vorbild:
Die Reihe 1064 ist eine elektrische Verschublokomotive der ÖBB. Sie ist die größere Schwester der Reihe ÖBB 1063. Sie wurde speziell für den harten Rollbergeinsatz in den Großverschubbahnhöfen Wien-Kledering und in Villach-Süd Gvbf beschafft.
Die Lokomotiven der Reihe 1063 waren überwiegend im Streckenverschub zum Einsatz gekommen und waren wegen ihrer schwächeren Anfahrzugkraft für den Rollbergeinsatz nicht geeignet. Deshalb entschieden sich die ÖBB, zehn sechsachsige, speziell für diesen Zweck konstruierte Abdrückloks bei der heimischen Industrie in Auftrag zu geben. Die 1064er wurden in der Zeit von 1984 bis 1990 beschafft. Mit Hilfe dieser Loks sollte vor allem die Zugbildung und –Auflösung beschleunigt werden. SGP Graz und BBC lieferten den mechanischen, Siemens den elektronischen Teil.
Die Reihe 1064 ist eine Drehstromlok. Die Dachausrüstung entspricht jener der Reihe 1063, teilweise kam jedoch ein Einholm-Stromabnehmer der Bauart VII zur Verwendung. Hauptransformator, Antriebsprinzip, Bremsanlage und die sechs Fahrmotoren entsprechen den bei der Reihe 1063 verwendeten Typen. Hinzu kommt eine Funkfernsteuerung, die das Abdrücken der Waggons am Hauptrollberg ohne Zutun des Lokführers ermöglicht. Ab 2001 erhielten alle Loks noch zusätzlich eine Stabeg-Rangierkupplung.
€ 179.90Lagernd
Jägerndorfer JC 26710 Elektrolokomotive der BR 1062, Betriebsnummer 1062.07 der ÖBB. Modellbeschreibung: Ausführung in tannengrüner Farbgebung mit Pflatsch an der Front und Flügelrad am Heck. 5 poliger (schräg genuteter Kollektor) Motor mit großer Schwungmaße. Der Antrieb erfolgt durch eine mit Haftreifen bestückte Achse, über die Treibstangen auf alle Achsen. Die für Verschublokomotiven so wichtige Stromabanahme erfolgt über alle Räder. Der Scherenstromabnehmer der Bauart IV ist sehr filigran nachgebildet. Eine Stromabnahme durch den Pantographen ist nicht vorgesehen. 3 weiße Scheinwerfer an der Front und am Heck. Beleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Beleuchtung mittels SMD Led´s. Vorbereitet für den Einbau eines Fahr bzw. Sounddecoder über eine 8 polige NEM Schnittstelle. Im Digitalbetrieb stehen weitere schaltbare Funktionen wie ein Rangierlicht (alle Stirnlampen vorne und hinten leuchten) wie auch eine Fahrwerksbeleuchtung zu Verfügung. Kulissengeführte Kupplungsschächte nach NEM zur Aufnahme verschiedener Kupplungen. Länge über Puffer: 123,7 mm. Modellgewicht bei Werksauslieferung: 250 Gramm! Gerne rüstste Razis-Modellbahnservice Ihre Lokomotive entsprechend Ihren Wünschen auf Digitalbetrieb (ESU) um! Zum Vorbild: 1955 wurden 12 Lokomotiven der Reihe 1062 an die ÖBB geliefert. Als Weiterentwicklung der Reihe 1161 sind die 1062 für den mittelschweren verschubdienst ausgelegt. Kurz nach der Auslieferung wurden drei Maschinen in Salzburg, eine in Villach und der rest in Wien Süd stationiert. Ende der 60´er Jahre kamen alle Loks nach Wien Süd. Ausgemustert wurden die Lokomotiven zwischen 1993 und 1995. Die 1062.07 verblieb als einzig betriebsfähiges Exemplar im Eisenbahnmuseum Strasshof. Durch die versetzten Treibstanngen erhielt die 1062 den Spitznamen "Ente". Die Maschinen hatten eine Dauerleistung von 770kW und erreichten eine höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der elektrische Teil für 9 Lokomotiven wurde von AEG und der restliche Anteil von den Siemens Schukertwerken geliefert. Der mechanische Teil sammt von der Wiener Lokomotivfabriks AG. Einige Maschinen wurden in der ÖBB-Hauptwerkstätte in Linz montiert. 1993 begann die ÖBB wegen erheblicher Materialermüdung mit der Ausmusterung. Mit der 1062 schied die letzte Stangenelektrolokomotive aus.#
Jägerndorfer JC 26720 Elektrolokomotive der BR 1062, Betriebsnummer 1062 009-4 der ÖBB. Modellbeschreibung: Ausführung in blutoranger Farbgebung mit "Pflatsch" Logo. 5 poliger (schräg genuteter Kollektor) Motor mit großer Schwungmaße. Der Antrieb erfolgt durch eine mit Haftreifen bestückte Achse, über die Treibstangen auf alle Achsen. Die für Verschublokomotiven so wichtige Stromabanahme erfolgt über alle Räder. Der Scherenstromabnehmer der Bauart IV ist sehr filigran nachgebildet. Eine Stromabnahme durch den Pantographen ist nicht vorgesehen. 3 weiße Scheinwerfer an der Front und am Heck. Beleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Beleuchtung mittels SMD Led´s. Vorbereitet für den Einbau eines Fahr bzw. Sounddecoder über eine 8 polige NEM Schnittstelle. Im Digitalbetrieb stehen weitere schaltbare Funktionen wie ein Rangierlicht (alle Stirnlampen vorne und hinten leuchten) wie auch eine Fahrwerksbeleuchtung zu Verfügung. Kulissengeführte Kupplungsschächte nach NEM zur Aufnahme verschiedener Kupplungen. Länge über Puffer: 123,7 mm. Modellgewicht bei Werksauslieferung: 250 Gramm! Gerne rüstste Razis-Modellbahnservice Ihre Lokomotive entsprechend Ihren Wünschen auf Digitalbetrieb (ESU) um! € 259.00Lagernd
Jägerndorfer JC 26730 Elektrolokomotive der BR 1062, Betriebsnummer 1062.11 der ÖBB. Modellbeschreibung: Ausführung in tannengrüner Farbgebung mit Flügelrad und dreifach Spitzenlicht. 5 poliger (schräg genuteter Kollektor) Motor mit großer Schwungmaße. Der Antrieb erfolgt durch eine mit Haftreifen bestückte Achse, über die Treibstangen auf alle Achsen. Die für Verschublokomotiven so wichtige Stromabanahme erfolgt über alle Räder. Der Scherenstromabnehmer der Bauart IV ist sehr filigran nachgebildet. Eine Stromabnahme durch den Pantographen ist nicht vorgesehen. 3 weiße Scheinwerfer an der Front und am Heck. Beleuchtung mit der Fahrtrichtung wechselnd. Beleuchtung mittels SMD Led´s. Vorbereitet für den Einbau eines Fahr bzw. Sounddecoder über eine 8 polige NEM Schnittstelle. Im Digitalbetrieb stehen weitere schaltbare Funktionen wie ein Rangierlicht (alle Stirnlampen vorne und hinten leuchten) wie auch eine Fahrwerksbeleuchtung zu Verfügung. Kulissengeführte Kupplungsschächte nach NEM zur Aufnahme verschiedener Kupplungen. Länge über Puffer: 123,7 mm. Modellgewicht bei Werksauslieferung: 250 Gramm! Gerne rüstste Razis-Modellbahnservice Ihre Lokomotive entsprechend Ihren Wünschen auf Digitalbetrieb (ESU) um! Auf Anfrage!