Digital Umbauten - Reparaturen

MADE by RAZIS Digitalumbau Roco Dampflok BR 688.01 ÖBB

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Bezeichnung VKP Status Info Bau größe

ESU Digitalumbau der Roco 43030, 43339, 43255, 43256, 43257, 43258, Dampflokomotiven BR PTL 2/2 K.Bay.St.B. oder BR 98 DB, bzw. BR 688.01 ÖBB.

Der hier beschriebene Umbau bezieht sich auf das Roco Modell der BR 688.01 der ÖBB, (auch Glaskasten genannt) Art. Nr. 43258.

Als erste Arbeit sind die Brüstungsgeländer im Bereich des Lokkastens abzuziehen. Vorne links gibt es noch eine Dampfleitung welche ebenfalls vom Lokkasten abgezogen wird. Danach kann das Gehäuse durch leichtes spreizen an der Unterseite am Rahmen nach oben abgezogen werden.
Nun wird der Kessel mittels zweier Schrauben abgenommen, hier ist auch gleich der Motor frei und kann entnommen werden.
Als nächstes wird die vordere Schraube vom Getriebeboden ausgedreht um den Kupplungsschacht samt Kupplung zu entnehmen, danach wird diese Schraube provisorisch wieder eingedreht. Nun kann auch noch die letzte Schraube welche sich unter dem Rauchfang vorne befindet ausgedreht werden. Dadurch kann nun der Rahmen und auch die Systemplatine entnommen werden.
Als erste Umbauarbeit wird die Systemplatine durch trennen der entsprechenden Leiterbahnen (Minitool Trennscheibe) und Versorgung mit entsprechenden Decoder-Anschlusskabeln geändert.
Das Foto gibt entsprechende Auskunft bezüglich dieser Änderungsarbeiten.
Nun wird der Kessel seitlich an gefräst um Platz für den ESU Lokpilot Micro Decoder zu schaffen. Keine Angst, der Decoder ist später nicht im Führerhaus zu sehen! Zuletzt wird noch ein 3 mm Loch für die Kabelführung gebohrt. Es ist wichtig die Motorschwungmaße wie auch die diskreten Bauteile wie die Drosseln und den Funkenlöschkondensator bei diesem Motor zu erhalten. Werden diese ausgebaut ergibt sich ein viel stärkerer Kohlebürstenabrieb und der Motor verschmutzt viel rascher was danach zu Decoder Problemen führt. Nach einer Prüfung der Platzverhältnisse kann nun die geänderte Systemplatine (Radstromkontakte eventuell nachjustieren!) inkl. Rahmen, Motor und Kessel wieder zusammengebaut werden. Natürlich müssen die vier Kabel entsprechend verlegt und durch die 3 mm Bohrung zu dem Decoder Einbauplatz geführt werden. Bevor nun der Decoder mittels Doppelseitigem Klebeband eingeklebt wird sind alle Anschlüsse auf Masseschluss und entsprechende Funktion zu prüfen.
Nach einwandfreiem Test wird nun der ESU Lokpilot Micro Decoder eingeklebt und mit den vier Anschlusskabeln versorgt. (Rot - Schwarz = Radstrom, Grau – Orange = Motor) eine nun zu erfolgende Programmierung überzeugt von einem sehr guten Lauf der Maschine bei maximal wenig Strombedarf, bei Voll last ca. 170 mAh. Aus optischen Gründen wird nun der Decoder mit einem Stück schwarzem Textilklebeband abgedeckt, somit ist das Bauteil mit abgesetzten Lokkasten von außen nicht sichtbar.
Nach der Montage der Brüstungsgeländers und der Dampfleitung sowie des Einbaues der vorderen Kupplung samt Normschacht ist der Digitalumbau fertig.
Eine Beleuchtung der Lokomotive ist ebenfalls machbar, diese erfolgt mittels kleinster LED´s ist aber etwas Kostenintensiv. Bitte extra Anfragen! Den bebilderten Umbaubericht erhalten Sie durch die rechts stehende PDF Datei.

# Bitte anfragen Info H0