Digital Umbauten - Reparaturen

Reparatur einer Klein Modellbahn BR 1080 und 1180 der ÖBB

BildBezeichnungVKPStatusInfoBau größe
Klein Modellbahn Elektrolokomotiven der Baureihen 1080 und 1180 BBÖ und ÖBB. Diese Reparaturbeschreibung ist auch für folgende Lokomotiven mit den Betriebsnummern 1080.09, 1080 007-6, 1080.014-6, 1180.01, 1180.08, 1180 005-9 Elektrolokomotiven vorgesehen!
Werkstattauftrag:
Reparatur einer Klein Modellbahn E-Lok der BR 1180.08 der ÖBB. Das Modell ist nicht fahrbereit, alle Antriebsräder klemmen und haben kein Lagerspiel. Einen bebilderten Reparaturbericht sehen Sie nach Öffnen der rechts stehenden PDF Datei in der Info Spalte!
Wir haben wie folgt repariert:
Um die Demontage des Lokgehäuses vornehmen zu können, werden die beiden Schrauben welche die Kupplungsaufnahme halten ausgedreht. Nun kann an jedem Führerstand die Pufferbrust nach vorne abgenommen werden. Durch leichtes Anheben an den Dachvorsprüngen der beiden Führerstände, kann nun das Gehäuse nach oben vom Fahrwerk genommen werden. Nun können die extra angeschraubten Gewichte im Bereich der Führerstände ausgebaut werden. Hier wurde bereits der erste Fehler festgestellt. Die beiden M 2,5 mm Zylinderkopfschrauben haben zu wenig Gewindeeingriff in den Metallrahmen, dadurch können diese auch keinen nötigen Halt der Gewichte bewirken. Eine Abhilfe erfolgt durch eine 5 mm tiefe Sacklochbohrung, so können die Schrauben tiefer in die vorhandenen Gewindebohrungen eingedreht werden. Nun wir die Systemplatine durch Ausdrehen von zwei Schrauben und ablöten der Radstrom-Versorgungskabel ausgebaut. in diesem Zustand kann auch das Gewicht, welches auch den Motor fixiert, samt dem Motor entnommen werden. Nun ist nur mehr der Rahmen mit den beiden Stufenzahnrädern und den beiden Getrieben zu sehen.
Nun konnte auch der hauptsächliche Fehler festgestellt werden: Die beiden Stufenzahnräder haben ein angegossenen Kunststoffzapfen welcher im Rahmen läuft. Durch die beginnende Zinkpest ist in diesen Lagern kein freies Drehen möglich. Daher müssen die Zahnräder ausgebaut und die Lagerbohrungen auf 3,05 mm erweitert werden. Um die Stufenzahnräder ausbauen zu können müssen die Kuppelstangen demontiert sein, um danach die Räder ohne Zahnkranz abzuziehen. Danach können die Räder mit dem Spurkranz so seitlich verschoben werden, dass nun die Stufenzahnräder entnommen werden können. Nun erfolgt die Lageraufweitung auf 3,05 mm mittels entsprechender Reibahle. Da die Zinkpest durch Sauerstoffzufuhr fortschreitet, wird nun der Rahmen farblos lackiert und somit gegen weitere Sauerstoffzufuhr geschützt. Dies ist allerdings nur Sinnvoll wenn dies ganz am Anfang des Materialzerfalls passiert und der Rahmen sonst stimmig, fest und Passgenau ist. Nach den angeführten Arbeiten kann die Lokomotive wieder Getriebeseitig zusammengebaut werden.
Alle Informationen zu diesem Umbau erhalten Sie durch einen download unserer PDF Datei, aus dem rechts befindlichen Info - Tab!
#Anfragen!H0
Letztes Seitenupdate: 10.10.2021