Get Adobe Flash player

 

Digital Umbauten - Reparaturen

Liliput ESU Stereo Loksound 5 für den Liliput E-Doppelstock Triebzug KISS der Westbahn. (In jedem Triebfahrzeug, Motorwagen vorne wie auch Motorwagen hinten, befindet sich ein Lautsprecher im Wageninneren)

Für Vergrößerung Bilder anklicken!BezeichnungVKPInfo
ESU Doppel - Loksound 5 für den Liliput 133926, 133927, 133926AC, 133927AC, KISS E-Doppelstocktriebzug, Bauart Stadler, der Westbahn. Auch geeignet ist der Lilput E-Triebzug 133920 und die Ergänzugswagen 133921 des RABe der SBB. Wekstattauftrag:
Die Liliput Westbahn Garnitur Artikelnummer 133926 und das zugehörige Ergänzungsset Artikelnummer 133927 werden auf ESU digital Loksound V 4.0 mit Doppelsoundsystem umgebaut. Dies bedeutet den Einbau je eines Lautsprechers in dem vorderen und dem hinteren Triebkopf der Garnitur. Weiters wird das Modell mit der zweiteiligen Doppelstockwagen Ergänzung kombiniert. 1 Zugführer und 170 Fahrgäste befinden sich nach dem Umbau auf Reisen durch die Modellbahnlandschaft.
Es wurde wie folgt umgebaut:
1.) Der Motorwagen 93 85 4010 107-9
Um das Gehäuse abnehmen zu können werden zuerst die beiden Kreuzschlitzschrauben im Bereich der Pufferbrust am Wagenboden ausgedreht. Nun kann die Pufferbrust nach vorne gezogen werden. Das Abnehmen des Wagenkastens erfolgt durch leichtes seitliches Aufspreizen der Kastenwände, im Bereich der Drehgestelle und nach den Einstiegstüren. Wie am Foto zu sehen ist kann der Kasten, sobald er aus den Rastnasen gesprungen ist nach oben abgenommen werden.
Nach genauem Studium der elektrischen Schaltpläne des Zuges habe ich folgende Vorgangsweise für den Umbau der Garnitur festgelegt:
1.) Da die Liliput Westbahngarnitur über keine Zugzielanzeigen an den Stirnseiten verfügt ist eine Leitung für den zweiten Lautsprecher im Schlussmotorwagen verwendbar. Die zweite Kabelverbindung wird durch das nichtverwenden der Oberleitungsstromversorgung gewonnen. Leider stimmen Bezeichnungen der Kontaktbrücken nicht mit dem zu Verfügung gestellten Schaltplan überein. Wie auch immer, ich habe die Verbindungen mit der Bezeichnung „3“ und „D“ von den Systemplatinen der beiden Antriebsfahrzeuge abgelötet. Die Durchschaltung dieser Kabel erfolgt durch alle Wagen über die 10 poligen elektrischen Kupplungen. Nun erfolgt ein wichtiger Prüfvorgang. Es muss der komplette Zug zusammen gestellt werden (mit elektrischen Kupplungsverbindungen). Nun wird die Durchschaltung der beiden Kabel vom vorderen Motorwagen zu dem hinteren Motorwagen mittels eines Ohmmeters geprüft. Ist dies soweit in Ordnung wird am hinteren Motorwagen, also der ohne Decoder, ein 47 Ohm Widerstand an die vorbereiteten beiden Lautsprecherkabel gelötet.
Weiterführende Informationen mit allen nötigen Details und entsprechendem Bildmaterial erhalten Sie durch den Download der rechts befindlichen PDF Datei! Gerne machen wir auch für Sie einen derartigen Digitalumbau!
Bitte Anfragen!
#