Get Adobe Flash player

 

Hersteller Bahn

Liliput China elektrische Triebzüge H0

Schnelles auffinden Ihrer gewünschten Artikelnummer erreichen Sie durch die Nutzung der unten links befindlichen Suchlupe oder Search-Funktion! Tragen Sie einfach die Artikelnummer ein!

Für Vergrößerung Bilder anklicken! Hersteller bzw. Artikel Nummer und Beschreibung VKP € Status Bahn-Verwaltung Epoche
Liliput 113140 Elektrotriebwagen Reihe 4041, Betriebsnummer 4041.02 der BBÖ. Vorbild: Für eine kostengünstige Führung von Personenzügen auf kurzen bis mittellangen Strecken wurden zwischen 1929 und 1930 von der Lokomotivfabrik Krauss in Linz insgesamt 8 Triebwagen gebaut und bei den BBÖ mit der Baureihenzeichnung ET 10 001 bis 008 in den Bestand übernommen. Während der Zeit der Betriebsführung durch die Deutsche Reichsbahn hatten die Triebwagen die Reihenbezeichnung ET 83.01 bis 08, im neuen Nummernschema der ÖBB ab 1953 erhielten sie die Nummern 4041.01 bis 08. Am bekanntesten sind die Einsätze als Garnitur mit zwei End-Triebwagen. Als Zwischenwagen waren hauptsächlich farblich angepasstePersonenwagen der "Altenberger" Waggonbaureihe im Einsatz. (Die beiden Wagen finden Sie bei Razis Modellbahnen unter der Liliput Artikelnummer 334525 und 334526 auf dieser Seite!) Die Höchstgeschwindigkeit betrug 80 km/h. In den 50er Jahren wurden im Rahmen einer Hauptausbesserung optische Veränderungen am Wagenksten und Dach vorgenommen. Die letzten planmäßigen Einsätze endeten 1973. Nostalgiefahrten fanden im Innsbrucker Raum noch Ende der 80er Jahre statt! der 4041.01 und der 4041.03 blieben als Museumsfahrzeuge erhalten. Technische Modellbeschreibung: Antrieb über alle vier Achsen über Mittelmotor (schräg genuteter Anker) mit 2 gewuchteten Schwungmassen, 21 polige Digitalschnittstelle, (sehr gut über Dachöffnung zugänglich) schaltbare Innenbeleuchtung, imposantes wechselndes Spitzenlicht mit excellenten, warmweißen LED´s. Kurzkupplungskinematik mit Normschachtaufnahme. € 299.00 Lagernd III
Liliput 113005 4030.01 der ÖBB. Dreiteilige E-Triebwagen Garnitur Reihe 4030 Betriebsnummer 4030.01 der ÖBB. Die für den Nahverkehr konzipierten Triebwagen der ÖBB Baureihe 4030 - später umgezeichnet in 4030.3 - wurden zwischen 1956 und 1960 von SGP - Werk Graz gebaut. Eingesetzt wurden diese Triebwagengarnituren im Nahverkehr im Bereich Wien, Bludenz/Vorarlberg, Innsbruck/Tirol und Villach/Kärnten. Die Triebwagen wurden, je nach Erfordernis 2-teilig (Trieb und Steuerwagen), 3 teilig (Trieb-, Zwischen- und Steuerwagen) und 4 teilig (Trieb-, 2 Zwischen- und ein Steuerwagen) eingesetzt. Der Ende der 60er Jahre einsetzende schnellbahnmäßige Einsatz erforderte einige Umbauten wie z.B. eine automatische Türschließeinrichtung und Vielfachsteuerung. Diese Umbauten wurden bis 1982 abgeschlossen und machten eine Umzeichnung in die Reihe 4030.3 notwendig. Das Modell ist vorbereitet zum Einbau eines Digitaldecoders mit 21 pol. MTC Steckvorrichtung, nach NEM 652 z.B. ESU Lokpilot V 4.0 # III
Liliput 113008 Zwischenwagen 7030.15 der ÖBB. Dieser Wagen ist eine Ergänzung zu dem Liliput Set Artikelnummer 113005 bzw. für den E-Triebzug 4030.01 der ÖBB. Das Modell verfügt über eine eingebaute Innenbeleuchtung und eine KKK geführte elektrische Mehrfachverbindung. Als Zurüstteile befinden sich in der Verpackung 2 Stück geätzte ÖBB Adler wie auch eine Umbaumöglichkeit der E-Kupplung auf eine Normschachtaufnahme mit Hakenkupplungen. # III
Liliput 113009 Zwischenwagen 7030.23 der ÖBB. Dieser Wagen ist eine Ergänzung zu dem Liliput Set Artikelnummer 113005 bzw. für den E-Triebzug 4030.01 der ÖBB. Das Modell verfügt über eine eingebaute Innenbeleuchtung und eine KKK geführte elektrische Mehrfachverbindung. Als Zurüstteile befinden sich in der Verpackung 2 Stück geätzte ÖBB Adler wie auch eine Umbaumöglichkeit der E-Kupplung auf eine Normschachtaufnahme mit Hakenkupplungen. # III
Liliput 113015 4030.308 der Wiener Schnellbahn. Dreiteilige E-Triebwagen Garnitur Reihe 4030 Betriebsnummer 4030.308 der ÖBB. Bei der Reihe 4030 handelte es sich um Elektro-Triebwagen der ÖBB für den Personennah- und Regionalverkehr sowie für die Wiener Schnellbahn. Die Baureihe 4030 wurde in den Jahren 1956 bis 1975 anfangs als vier-, später als dreiteiliger Zug (Triebwagen 4030, Zwischenwagen 7030, Steuerwagen 6030) gebaut. Ende der 1950er-Jahre noch sehr innovativ (insbesondere bezüglich Fahrwerk und Innenausstattung), galt sie aber wegen des langen Beschaffungszeitraumes schon bei Auslieferung der letzten Exemplare nicht mehr als neuester Stand der Technik. In den letzten Betriebsjahren kontinuierlich außer Dienst gestellt, blieben die letzten Exemplare mit Regionalzugleistungen im Raum Selzthal und im Wiener Umland bis zum 31. Dezember 2004 im Einsatz. Seit diesem Datum gilt die gesamte Baureihe als ausgemustert.
Als Nachfolger sind meist die seit 1979 angelieferte Baureihe 4020 und Wendezüge in Verwendung.
4030.210 wurde als Museumsfahrzeug wieder mit dem historischen Anstrich der Wiener Schnellbahn versehen und ist im Eisenbahnmuseum Schwechat hinter stellt. Die anderen Garnituren wurden an private Unternehmen zur Verschrottung verkauft. Das Modell ist vorbereitet zum Einbau eines Digitaldecoders mit 21 pol. MTC Steckvorrichtung, nach NEM 652 z.B. ESU Lokpilot V 4.0
# III/IV
Liliput 113141 Elektrotriebwagen Reihe 4041, Betriebsnummer 4041.03 der ÖBB. Vorbild: Für eine kostengünstige Führung von Personenzügen auf kurzen bis mittellangen Strecken wurden zwischen 1929 und 1930 von der Lokomotivfabrik Krauss in Linz insgesamt 8 Triebwagen gebaut und bei den BBÖ mit der Baureihenzeichnung ET 10 001 bis 008 in den Bestand übernommen. Während der Zeit der Betriebsführung durch die Deutsche Reichsbahn hatten die Triebwagen die Reihenbezeichnung ET 83.01 bis 08, im neuen Nummernschema der ÖBB ab 1953 erhielten sie die Nummern 4041.01 bis 08. Am bekanntesten sind die Einsätze als Garnitur mit zwei End-Triebwagen. Als Zwischenwagen waren hauptsächlich farblich angepasstePersonenwagen der "Altenberger" Waggonbaureihe im Einsatz. (Die beiden Wagen finden Sie bei Razis Modellbahnen unter der Liliput Artikelnummer 334525 und 334526 auf dieser Seite!) Die Höchstgeschwindigkeit betrug 80 km/h. In den 50er Jahren wurden im Rahmen einer Hauptausbesserung optische Veränderungen am Wagenksten und Dach vorgenommen. Die letzten planmäßigen Einsätze endeten 1973. Nostalgiefahrten fanden im Innsbrucker Raum noch Ende der 80er Jahre statt! der 4041.01 und der 4041.03 blieben als Museumsfahrzeuge erhalten. Technische Modellbeschreibung: Antrieb über alle vier Achsen über Mittelmotor (schräg genuteter Anker) mit 2 gewuchteten Schwungmassen, 21 polige Digitalschnittstelle, (sehr gut über Dachöffnung zugänglich) schaltbare Innenbeleuchtung, imposantes wechselndes Spitzenlicht mit excellenten, warmweißen LED´s. Kurzkupplungskinematik mit Normschachtaufnahme. # III
Liliput 334525 Triebwagenanhänger 7059.01 B4hTI der ÖBB mit Zierband. Liliput Modell des Triebwagenhängers der ÖBB B4hTI 7059.01 blau/elfenbein mit eisengrauer Schürze und mit oberen blauen Zierband. ex DRB 73 477 C4i-35a, ex ÖBB 32 250 C4ip. Sonderbauart für die auf Normalspur umgebaute sächsische Schmalspurlinie von Heidenau nach Altenberg, schon völlig geschweißte Bauaurt mit Mitteleinstieg, 1936 von Linke-Hofmann hergestellt. Ab 1953 Beiwagen für Dieseltriebwagen und in späterer Folge für die Elektrotriebwagen der Reihe 4041. Modellbeschreibung:
Feinste Detailierung, z.B. mit im Modell vorbildgerecht ausklappbaren Übergängen. Inneneinrichtung.
- Kupplungsaufnahme nach NEM 362
mit Kurzkupplungskinematik. Vorbereitet zum Einbau einer Innenbeleuchtung, zB. Liliput 938945 bzw. 38945.
-
# III
Liliput 334526 Triebwagenanhänger 7059.02 B4hTI der ÖBB. Liliput Modell des Triebwagenhängers der ÖBB B4hTI 7059.02 blau/elfenbein mit dkl.grauer Schürze und ohne oberen Zierstreifen. Ex DRB Skizzen-Nr. C4i-35a Heidenau-Altenberg, ex ÖBB C4ip 32 251. Sonderbauart für die auf Normalspur umgebaute sächsische Schmalspurlinie von Heidenau nach Altenberg, schon völlig geschweißte Bauaurt mit Mitteleinstieg, 1936 von Linke-Hofmann hergestellt. Ab 1953 Beiwagen für Dieseltriebwagen und später für Elektrotriebwagen Reihe 4041. Modellbeschreibung:
Feinste Detailierung, z.B. mit im Modell vorbildgerecht ausklappbaren Übergängen. Inneneinrichtung.
- Kupplungsaufnahme nach NEM 362
mit Kurzkupplungskinematik. Vorbereitet zum Einbau einer Innenbeleuchtung, zB. Liliput 938945 bzw. 38945.
# III
Liliput 38945 Innenbeleuchtung mit weißen LED´s 175 mm lang. Vorgesehen für diverse Liliput Drehgestellwagen zB. die oben abgebildeten "Altenberger" Wagen. Die Innenbeleuchtung verfügt über einen seperaten Kondensator welcher als Flackerschutz dient. # # #